Waging – Taching – Petting Radweg am See

Rund um den Waginger See

Ausgangspunkt: Marktplatz im Zentrum von Waging am See (465 m).
Fahrzeit: 3 Std. (33 km, Anstiege ca. 150 Höhenmeter).
Charakter: Eine aussichtsreiche Uferfahrt, überwiegend auf Asphaltwegen und ohne nennenswerte Anstiege.
Einkehr: In allen Orten am Weg.
Karte: KOMPASS Nr. 16 (Traunstein-Waginger See, 1:50.000).

Der Waginger See ist Oberbayerns wärmster See mit Wassertemperaturen bis zu 27°C im Sommer. Entsprechend zahlreich sind die Badestellen während der Rundfahrt, die zudem mit herrlichen Alpenblicken aufwartet. Der Waginger See ist ein Zungenbeckensee des Salzachgletschers. Der Auer Zipf, die Landzunge etwa in seiner Mitte, wurde im 19. Jh. vergrößert, um den Bau einer Brücke zu ermöglichen. Seither umfasst der Waginger See zwei Seen, den Waginger und den Tachinger See. Auf der Straßenbrücke lässt sich die Rundfahrt abkürzen bzw. in zwei eigenständige Touren unterteilen. Vom Marktplatz in Waging führen die Salzburger Straße, dann rechts der Mühlberger Weg am Bajuwarenmuseum vorbei seewärts zur Umgehungsstraße; hier kurz links auf dem Fuß- und Radweg, die erste rechts Richtung See und die erste links zur Kneippanlage und den Sportanlagen an den Fischweihern. An der Kreuzung mit der Strandbadallee geradeaus (Kurhausstraße) nach Fisching. Hinter Fisching wechselt der Radweg neben die Landstraße mit schönem Blick auf die Landzunge Auer Zipf zwischen dem Waginger und dem Tachinger See. Über die Landzunge zweigt die Straße nach Tettenhausen ab (Abkürzung), während der Radweg geradeaus nach Taching führt mit der Kirche auf einer aussichtsreichen Anhöhe über dem See.

Waging

Von Taching folgt der Radweg der Landstraße mit herrlichen Blicken auf den Tachinger See in das Kirchdorf Tengling. An der Kreuzung geht es rechts weiter zur Kirche Sankt Coloman, die in prachtvoller Panoramalage über dem Nordende des Sees mit Alpenblick thront; unterhalb ist das Strandbad am See in einem kurzen Abstecher erreichbar.



Von Sankt Coloman führt der Radweg hinauf in die Wälder über dem Ostufer des Tachinger Sees, beim Weiler Blick über den Waginger See. Hinterreit gipfelt diese »Bergetappe« bei 511 m, dann senkt sich der Radweg hinab nach Bicheln und mit exzellenter Aussicht in das Kirch- und Campingplatzdorf Tettenhausen. Hier besteht wiederum die Möglichkeit, auf der Straße über den Auer Zipf nach Waging abzukürzen.

Taching

Von Tettenhausen führt der Radweg abseits der Straße über dem Hochufer des Waginger Sees zum Gut Horn mit dem gleichnamigen Seecampingplatz und nach Wolkersdorf, trifft in Kronwitt wieder auf die Straße und folgt ihr aussichtsreich nach Lampoding und weiter über die Götzinger Ache, den Ausfluss des Waginger Sees, nach Petting an der Südbucht. Von Petting folgt der Radweg der Landstraße auf separatem Weg aussichtsreich nach Gaden mit der Rupertuskirche auf einem spornartigen Ausläufer des Mühlbergs. Von Sankt Rupert geht es weiter ins nahe Egg und dort links nach Aglassing, wo sich bei klarer Sicht der Abstecher zur Wallfahrtskirche auf dem aussichtsreichen Mühlberg lohnt. Von Aglassing sind es wenige Radelminuten zurück nach Waging.

Unterkünfte:
Campingplatze (Campgrounds): Strandcamping, Camping Ferienpark Hainz am See, Camping Schwanenplatz, Campingplatz Stadler und Tettenhausen Camping (Strandbad, Restaurant auch).

Urlaub Region: www.waginger-see.de. Wärmster Badesee Oberbayerns.

Waging am See Wetter: www.wetter.de/deutschland/wetter-waging-18226419.html.

Ein Gedanke zu „Waging – Taching – Petting Radweg am See

  1. Pingback: Waging am See Hotelreservierung, Bayern Unterkünfte

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>